Art
Sonnenwende – Goldskulpturen von ANTOINETTE NAUSIKAA

Sonnenwende – Goldskulpturen von ANTOINETTE NAUSIKAA

Ende 2020 kam Antoinette Nausikaä mit einer großartigen Idee zu uns. In diesen schwierigen Zeiten und im Vorfeld des neuen Jahres wollte sie buchstäblich über die Wintersonnenwende nachdenken. Der Moment, in dem die längste Nacht vorbei ist und eine neue Periode beginnt. In den Nächten zwischen Weihnachten und Dreikönigstag arbeitete sie an etwas Besonderem, kleinen goldenen Skulpturen, die Licht in dunkle Zeiten bringen können.

Eine Skulptur aus der Serie Solstice Figurines
Wir haben Antoinette nach dem Ursprung der Tonfiguren der Sonnenwende (Wintersonnenwende) gefragt:

Wir kennen Ihre Fotos und Zeichnungen, aber Ihre Skulpturen sind weniger bekannt. Wann haben Sie sie zum ersten Mal gemacht?

Ich habe das erste in Japan in Tokio im Jahr 2005 gemacht, als ich dort ein halbes Jahr in einem Artist in Residency war. In einem Materialladen fand ich einen seltsamen formbaren Schaum und daraus entstanden die ersten Skulpturen.

Später während meines Bergprojekts, für das ich fünf Jahre lang durch alte heilige Berge gereist bin, wurden sie wirklich zum Leben erweckt als die Tonskulpturen, die ich aus der Erde vor Ort aus der Erde gemacht habe. Seitdem verwende ich Ton von den Orten, an denen ich für meine Skulpturen arbeite.

Leave a Reply

Your email address will not be published.